your image

Wald, die grüne Lunge unserer Erde

Wald, die grüne Lunge unserer Erde

Wälder sind Lebensraum, Erholungsort, Rohstofflieferant und Klimaschützer.

Die Vielfalt unserer Wälder auf der Erde ist einzigartig. Sie sind die artenreichsten Lebensräume überhaupt: von den etwa 1,8 Millionen Tier- und Pflanzenarten auf der Erde leben etwa zwei Drittel im Wald. Je nach Klima, Bodenbeschaffenheit und Waldgeschichte sind unterschiedliche Waldtypen entstanden: immergrüne und wechselgrüne Laubwälder in den Tropen und Subtropen, Laubwälder und Laub-Nadelmischwälder in unseren Breiten und die Nadelwälder des nördlichen Waldgürtels (Sibirien, Skandinavien, Kanada). Russland ist das weltweit waldreichste Land mit einem Viertel aller Wälder.

Bedeckten die Wälder der Erde noch vor 20 Jahren ein Drittel der Landfläche, so ist es heute nur noch ein Viertel, das sind ungefähr 3,9 Milliarden Hektar. Zwar steigt in Europa die Zahl der Bäume wieder und auf der Nordhalbkugel wandert die Baumgrenze durch den Klimawandel immer weiter nördlich; doch auf der Südhalbkugel verschwinden jährlich 12 bis 15 Millionen Hektar Wald durch Brände oder Abholzung. Dieser Verlust von Wäldern gefährdet die wirtschaftlichen und ökologischen Grundlagen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene.

Alte Eiche
Alte Eiche ca. 800-1000 Jahre alt in Dausenau Rheinland-Pfalz

Welchen Einfluss hat der Wald auf unser Klima?

Der Wald steht sowohl global als auch lokal in enger Wechselwirkung mit unserem Klima. Global tragen die Wälder maßgeblich zur Sauerstofferzeugung und Kohlenstoffspeicherung bei. Lokal wirkt der Wald ausgleichend auf das Kleinklima seiner Umgebung, insbesondere an heißen Sommertagen. Wald und Waldböden wirken als Filter, Sauerstoffproduzenten und Wasserspeicher.

Wussten Sie, dass…

Alte Eicheeine 100jährige Eiche mit ca. 130.000 Blättern jährlich rund 5.000 Kilogramm Kohlendioxid (CO2) bindet und dabei bis zu 4.500 Kilogramm Sauerstoff abgibt; das ist der Jahresbedarf von elf Menschen. Gleichzeitig arbeitet der Baum wie eine Klimaanlage. Die Wurzeln der genannten Eiche saugen jährlich etwa 40.000 Liter Wasser aus dem Boden. Die dabei erzeugte Verdunstungskälte sorgt dafür, dass es im Wald selbst an heißen Sommertagen angenehm kühl bleibt. Außerdem filtert sie im Jahr etwa eine Tonne Staub und Schadstoffe aus der Luft, wirkt also wie ein überdimensionaler Staubsauger. (Quelle: treffpunktwald.de)

der älteste, lebende Baum auf der Erde eine langlebige Kiefer – genannt Methusalem ist. Sie ist etwa 4.900 Jahre alt und steht in Kalifornien / Withe Mountains USA. Der genaue Standort wird geheim gehalten, um den Baum zu schützen.

der größte Baum der Welt 112 Meter hoch ist. Es ist ein Küstenmammutbaum in Kalifornien.
Weiter zu „Mein Freund der Baum“

< Zurück zur Übersicht