your image

Mehrwegflaschen-Zeichen ein Begriff?

Mehrwegflaschen-Zeichen ein Begriff?

In unserem 1 Kasten = 1 Baum Gewinnspiel wollten wir wissen, welche Zeichen für ökologisch vorteilhafte Mehrwegflaschen stehen. Mit Freude konnten wir bei der Auswertung feststellen, dass bei über 90 % der eingegangenen Antworten das richtige Zeichen angekreuzt wurde. Zu erkennen sind Mehrwegflaschen ausschließlich an diesem Zeichen auf dem Flaschenetikett.

Das Mehrweg-System bietetfolgende Vorteile:

  • Mehrweg ist umweltfreundlich
  • Mehrweg-Pfand ist sinnvoll
  • Mehrweg sichert Arbeitsplätze
  • Mehrweg stärkt die Markenvielfalt
  • Mehrweg schont Ressourcen
  • Mehrweg stützt regionale Produkte

Die Bedeutung der anderen Symbole.

Welche weitere im Umlauf befindlichen Symbolen es noch gibt und was diese Zeichen für eine Bedeutung haben, möchten wir hier ebenfalls erläutern.


Auf allen Einwegverpackungen, die von der Pfandpflicht erfasst werden, befindet sich das DPG-Logo (Flasche und Dose mit Pfeil). Das Einwegpfand beträgt immer 25 Cent.

Dieser Recycling-Code dient der Kennzeichnung für ein recyclingfähiges Produkt aus dem Material Nummer 1 PET (Polyethylenterephthalat) und zur Rückführung in den Wiederverwertungskreislauf. Es kann somit davon ausgegangen werden, dass sich dieses Symbol nicht auf einer Mehrwegflasche befindet

Der Grüne Punkt kennzeichnet Verkaufsverpackungen in Deutschland, die entweder im Gelben Sack bzw. in der Gelben Tonne, in Altglascontainern oder in der Altpapiertonne gesammelt und dann vom dualen System entsorgt bzw. recycelt werden. Mehrwegflaschen tragen somit i.d.R. keinen Grünen Punkt, da sie wiederverwendet werden.

PETCYCLE-Flaschen sind Einwegflaschen aus Kunststoff, die überwiegend in Getränkekästen verkauft werden. Genau wie andere Einwegflaschen werden sie nur einmal benutzt und danach entsorgt. Doch aufgrund des Verkaufs im Kasten und wegen einer fehlenden klaren Kennzeichnung der Flaschen als „Einweg“ werden gerade Petcycle-Flaschen häufig von Verbrauchern mit umweltfreundlichen Mehrwegflaschen verwechselt.

Was unterscheidet Mehrweg- und Einwegflaschen?

Das Mehrwegflaschen-System mit Pfand gibt es schon sehr lang in Deutschland. Seit der Einführung des Pfands für Einwegflaschen konkurrieren die beiden Systeme und es entstand eine Verwirrung für den Verbraucher. Den Unterschied der beiden Pfandsysteme kennt aber entgegen der Auswertung unseres Gewinnspiels jeder zweite Bundesbürger nicht – dies ergab eine Umfrage des Arbeitskreises Mehrweg, dem Vertreter aus Umweltschutz und Getränkeindustrie angehören.

Keine klare und verbindliche Kennzeichnung.

Da sich Bund und Länder bislang nicht auf einen Entwurf für eine verbindliche Kennzeichnung der Produkte einigen konnten, ist für den Verbraucher kaum ersichtlich, ob Pfandflaschen dem Mehrweg- oder dem Einwegsystem zugehörig sind. Dies macht die Sache für die Verbraucher nicht einfacher, zumal es nicht nur vom Einweg- oder Mehrwegsystem abhängt ob Pfand anfällt, sondern auch vom Gefäß und Inhalt.

Eine Orientierungshilfe für Verbraucher in der Pfandpflicht kann die Höhe der Gebühr sein. Weniger Pfand zwischen 8 und 15 Cent wird für Flaschen berechnet, die mehrfach nachgefüllt werden. Diese Pfandgebühr wird von den Herstellern freiwillig erhoben, um ihre Flaschen zurückzubekommen. 25 Cent werden für Getränkegefäße wie Plastik, Glas oder Alu-Dosen die nur einmal befüllt werden und die laut deutscher Verpackungsordnung als ökologisch unvorteilhaft eingestuft sind.

Fazit: Auch wenn es nach wie vor bei den Verbrauchern wegen der verschiedenen Pfandsysteme und der unterschiedlichen Kennzeichnung zu Verwirrungen kommt, ist eines ganz klar: Aus Umweltgesichtspunkten haben regional befüllte Mehrwegflaschen aus Glas oder Plastik die beste Ökobilanz.

< Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.